Schlagwort-Archive: Mediterrane Küche

Besonderheiten der mediterranen Küche

Über das Meer zur mediterranen Küche

Restaurant-Tipps für den Gourmet der mediterranen Küche

Mediterrane Küche: Wer hat nicht schon bei dem Wort den Geschmack des Südens auf der Zunge. Doch die eine Mittelmeer-Küche gibt es nicht. Gerichte wie die Nordafrikas, Spaniens und Italiens haben alle ihre Besonderheiten. Und der über das Mittelmeer reisende Gourmet findet das gar nicht verkehrt. Allein die Inseln im Mittelmeer – je nach geografischer Nähe gibt es kulinarische Einflüsse der benachbarten Kontinente. Auch bei den Balearen, mit Mallorca im Zentrum, kann der geneigte Gourmet einiges erschmecken.

Der Nord-Westen

West-Kueste Mallorcas Nähe Banyalbufar

West-Kueste Mallorcas Nähe Banyalbufar <b<>© Circumnavigation – Shutterstock.com

Nimmt er den Wasserweg, den idealen Weg sich einer Insel zu nähern, und segelt auf einer Yacht an der Nord-West-Küste Mallorcas entlang, ragen Felsen steil vor ihm auf. Elf Gipfel davon über eintausend Meter Höhe! Die Serra de Tramuntana mit ihren unzähligen kleinen Dörfern mit extensiver Viehwirtschaft und Olivenhainen. Hier wird das Herz der mediterranen wie auch der mallorquinschen Küche produziert: Das Olivenöl (Tipps zum Öl für die mediterrane Küche finden Sie im Setsail-Blog). Da huschen weiße, graue und schwarze Punkte über die Hänge. Weiße Schafe und graue Ziegen – nur was sind die schwarzen Punkte?

Abend im Port de Soller

Abend im Port de Soller
© holbo – Shutterstock.com

Schon öffnet sich eine einladende Bucht und Port de Sóller empfängt den maritimen Gast. Hier liegt in der Carretera de Deià mit einem phantastischen Blick über die Küste das Béns d’Avall. Benet Vicens gilt als einer der Visionäre der neuen balearischen Küche. Zurecht, baut er doch in monatlich wechselnde Menüs auch Kalbfleisch von Menorca wie Wurst aus „Porc Negre“, dem Fleisch des berühmten schwarzen Schweines Mallorcas, mit ein. Reservieren sollte man vorher unbedingt unter www.Bensdavall.com. Mit „Porc Negre“ haben wir dann auch die vitalen schwarzen Punkte an den Hängen erklärt!

 

Der Osten

Die fruchtbare aber auch heiße Kornkammer Mallorcas ist das flache plane Zentrum „Es Plà“. Neben Korn kommen hier die wohlschmeckenden Kartoffeln und Gemüse für die mediterrane Küche Mallorcas her. Und nicht zuletzt der Wein (siehe entsprechenden Blog-Beitrag). Davon sieht unser segelnder Gourmet von Osten kommend nicht viel, schließlich liegt vor Es Plà im Osten noch „Llevant“, zu deutsch: der „Osten“, vorgelagert. Den deutlich flacheren Bergrücken Serres de Llevant lässt er links liegen und hat nun eine Küste mit weiten Stränden und vielen Häfen vor sich. Er greift gleich nach dem Stern und wählt mit dem Bou in der Calle Lines in Sa Coma ein ganz exklusives Sterne-Restaurant – www.esmolidenbou.es. Lediglich zwölf Gäste kommen am Abend in den Genuss der Küche Tomeu Caldenteys. Pünktlich sollte man hier unbedingt sein, sonst startet das Menü ohne einen. Das wäre schade, verspricht uns der Maitre doch „Food with soul“ in einer kulinarischen Oper in drei Akten.

Dinner am Meer

Dinner am Meer
© Cheewin Blue – Shutterstock.com

Der Süden

Der Gourmet wird von Süden segelnd an der „Playa de Palma“ überrascht mehr vorfinden als Fastfood. Die ambitionierte Initiative „Palma Beach“ bringt Qualität an die Playa und so entdeckt er dort an der Carrer de Miquel Pellisa das „Bonito Soul Kitchen“ www.enjoyinternational.es. Wieder eine Küche mit Seele, diesmal allerdings in Fusion mit asiatischen Noten und einer peppigen Margarita Bar.

Und Tapas? Auf Mallorca gibt es doch Tapas fragen Sie? Eine Antwort auf die Frage und die des Tabernero in der Bar „Algo para picar?“ finden Sie ebenfalls im Setsail Blog.

Appetit bekommen auf einen Segeltörn mit kulinarischen Highlights der mediterranen Küche rund um Mallorca? Schauen Sie sich die Programme von Setsail an. Die dort vorgeschlagenen Restaurants sind je nach Programm unterschiedlich. Fragen Sie den Skipper ruhig nach einem Tipp für ein gutes Restaurant. Und der Transfer zum Geschmackserlebnis steht bei Setsail schon im nächsten Hafen bereit.

Passendes Landgangs-Programm anschauen

 

Geschenkidee Reisen: Urlaub in kleiner Gruppe auf Segelyacht

Reisen mit Komfort in kleiner Gruppe

Wieder eine Crew aus Individualisten, aus verwöhnten Individualisten! Warum sind sie an Bord? Warum Mitsegeln? Der Setsail-Skipper hat gefragt.

Die Crew hat ihren Spaß

Die Crew hat ihren Spaß
© DenisFilm – Shutterstock.com

Das Meer rauscht, erste Sterne funkeln: Blaue Stunde auf Mallorca. Es ist erst der zweite Abend, aber wir sind schon eine eingeschworene Crew. Setsail-Skipper Thomas findet es toll, wenn aus Erlebnisurlaubern eine Crew wird. So etwas nennt er sein „maritimes Geschenk“!

Stellen wir die Gäste vor, den kleinen illustren Kreis. Illuster, weil anspruchsvoll, zusammengewürfelt, mit Spaß am Entdecken – und daran, das Leben mit Komfort zu genießen:

Lucas

Er ist mit 24 Jahren der „Moses“ an Bord. Lucas meinte, wer etwas über ihn wissen wolle, könne ihn ja googeln. Dies hat der Skipper getan: Und hat einen erfolgreichen Startup-Unternehmer entdeckt, wow! Lucas ist mit seinen Anfangzwanzig zum „Chillen“ hier. Er lässt aber seine Geschäfte auch hier nicht aus dem Blick. Seine erste Frage an Bord war die nach dem WLan. Auf WWW-Kurs und online! Diese erste Segelreise Reise hat er sich selbst geschenkt. Und den Skipper löchert er schon nach zwei Tagen mit Fragen zum Segelschein …

Heinz

nach eigener Aussage hauptberuflich Genussmensch (sonst pensionierter Produktmanager), 60 Jahre. Auch er segelt zum ersten Mal. Vorher ist er in den Alpen und auf Mallorca immer gewandert. Er freut sich auf Gruppen mit interessanten Gesprächen und tauscht Berghütte gegen Koje. Gerade schwärmt er von den Weinen Mallorcas. Er ist gespannt auf unsere nächste exklusive Weinprobe beim Landgang. Den Törn hat ihm seine Frau zur Frühpensionierung geschenkt. Sie verreist nicht mehr gerne. Sie erkundet, wie er sagt, lieber Bücher. Er hingegen die Welt und die mediterrane Küche.

Claudia und Stefan

sie ist In-der-Forschung und er ist Etwas-mit-Medien. Alter-sagen-sie-nicht. Die beiden Balearen-Fans haben ihre Handys zu Hause gelassen – dies behaupten sie zumindest. Auf Mallorca sind sie regelmäßig und haben hier mittlerweile eine Ferienwohnung. Sie haben sich die Reise gegenseitig geschenkt, um die Insel zum ersten Male vom Wasser aus zu entdecken. Und der Skipper hat schon jetzt den Eindruck, dass es nicht dabei bleibt. Die Leidenschaft ist geweckt. Er findet, eine gute Geschenkidee der beiden – wegen der romantischen Buchten und malerischen Häfen …

Petra

Key Account Managerin. Selbstbewusst und erlebnishungrig, 48. Und doch schätzt sie als reisende Frau auch die Geborgenheit der Gruppe. Auch sieht sie unserer Köchin von Leonies Seglerinnen-Tour auf einem anderen Törn sehr ähnlich. Sie ist neben dem Skipper die einzige Seglerin an Bord – und das als Schweizerin. Gerne zeigt sie den Anderen Segelknoten bis Heiterkeit ausbricht – wegen der zahlreichen „Neuschöpfungen“ Stefans. Sie ist hier, weil sie „Segeln mit komfortablem Programm“ interessiert hat. Ebenfalls für sie ist die Reise ein Geschenk: „Da hat’s einen ganz lieben Menschen in der Schweiz“. Ob sie diesen Menschen vielleicht auch als Komfort-Mitsegler auf das Meer locken könnte?

Reise - eine Geschenkidee ...

Reise – eine Geschenkidee …
© Oleg Krugliak – Shutterstock.com

Tipp: Die besondere Geschenkidee

Menschen, die nach einer komfortablen mediterranen Reise suchen, etwas Besonderes Erleben wollen und die maritime Atmosphäre schätzen sind bei Setsail richtig. Dies ist das Versprechen eines erfahrenen Skippers, eines Eventmanagers und eines Insiders auf Mallorca bei Setsail! Der Skipper meint, mit einem schönen Reisegutschein von Setsail hat man auch eine tolle Überraschung für Menschen, „die schon alles haben“! Am besten holen Sie weitere Infos bei Skipper Thomas Pitsch und Eventmanager Horst-Peter Daniels ein. Die beiden beraten Sie gerne zu dieser besonderen Geschenkidee!

Bestimmen Sie jetzt Reisezeitraum und Programm – sichern Sie sich mit Ihrer unverbindlichen Anfrage auf der Programmseite eine Traumkoje für einen Reisetraum:

Angebot Schnuppersegeln anschauen

Kleine Freuden: ¡Tapas, per favor!

Tapas einfach zubereitet – mediterrane Küche aus der Kombüse

Tapas Fleischbaellchen

Garnierte Fleischbällchen mit Holzpinn: Tapas!
funkyfrogstock – Shutterstock.com

„Algo para picar?“ – also „etwas zum Picken“ fragt der Tabernero in der Bar auf Ihrer Reise durch die mediterrane Küche auf Mallorca? Da stimmen Sie zu! Ihr Gaumen darf sich jetzt auf kleine Geschmacksexplosionen mit dem Nachnamen Tapa freuen.

Ein weiser König vom spanischen Festland verfügte der Legende zufolge, jeder Bierkrug, jedes Weinglas und Sherry solle zur Volksgesundheit mit einem kulinarischen Deckelchen versehen werden, einer Tapa eben. Zu den einfachen Formen wie einem Stück Schinken, Wurst oder Käse kreierten findige Gastronomen im Laufe der Zeit regionaltypische warme Leckereien. Zuerst in der mediterranen Küche auf dem spanischen Festland, später auch auf den balearischen Inseln wie Mallorca.

Wirklich stilecht nimmt man gute Tapas im Stehen an einer Theke ein. Und man freut sich dabei auf das in südlichen Ländern sehr spät folgende Essen – wenn es nach ausgiebiger Tapas-Probe noch dazu kommt …

Wenn Sie jetzt auf den Balearen geröstete Baguette mit gebratenem Tintenfisch oder hausgemachten Frischkäse mit Iberico-Schinken oder gratinierten Kabeljau mit Knoblauchcreme oder einfach die klassischen Paprikaschoten Pimientos de padrón mit grobem Salz gegessen haben wollen Sie Tapas vielleicht auch selbst kochen. Wenn Sie sich nicht zu viel vornehmen, können Sie gut gleich auf einer Segeljacht in der Kombüse einfache Tapas zubereiten!

Tipp: Tapas einfach selbst zubereiten

Tapas Chorizo al Vino

Chorizo al Vino
© Paul Brighton – Shutterstock.com.jpg

„Chorizo al vino“, also einfach sehr leckere Wurst in Rotwein gegart, soll es werden. Doch Wurst ist nicht einfach Wurst: die mit Paprika, Knoblauch und Schweinefleisch würzig hergestellte grobe Chorizo wird zuerst am Stück kurz angebraten und dann mit Wein und einem Lorbeerblatt zugedeckt etwa 15 Minuten geköchelt. Danach die Wurst in Scheiben schneiden und wieder in den Wein einrühren. Alles auf Untertellern portionieren – und fertig zum Genießen. Oder Sie wärmen es später einfach auf und bieten es als abendlichen Snack an Deck mit krossem Brot zum Wein. Wer etwas mehr Aufwand treiben möchte, legt die Chorizo in eine Auflaufform, übergießt sie mit Rotwein und backt sie etwa 40 Minuten bei 200 Grad im vorgeheizten Ofen.

„Pimientos de padrón“ sind etwas für echte Männer! Ok, oder für Damen, die gerne eine pikante Überraschung der mediterranen Küche erleben möchten … Diese kleinen Paprikaschoten können Sie mittlerweile überall auch als kleine „Bratpaprika“ kaufen. Sie sind normalerweise nicht sehr scharf – einzelne „böse“ Exemplare tanzen aber schon mal aus der Reihe. Sie können aber auch selbst eine scharfe Jalapeño unter die friedlichen Exemplare mogeln – wenn Sie „böse“ sind … Dann braten Sie alles in Olivenöl etwas an und – das muss sein – streuen vor dem Servieren noch grobes Salz darüber.

Aber auch jede Form von Meerestieren eignet sich, in Olivenöl angebraten oder frittiert und auf krosses Brot gelegt, ebenfalls als einfach leckere Tapas. Und die noch besser an Deck einer Segeljacht mit Freunden unter Abendhimmel auf mediterraner See … Bon profit!

Tipp: Das richtige Olivenöl für die mediterrane Küche

Tapas Croquetas

Vegetarische Tapas? Kroketten! Tapas Croquetas
skabarcat – Shutterstock.com



Noch ein Wort zum Olivenöl. Die mediterrane Küche ist die Küche des Olivenöls. Sein Geschmack variiert stark, von fruchtig über grasig bis bitter (wenn Sie es testen wollen, probieren Sie es nicht pur ohne eine Unterlage wie Brot). Nicht nur deshalb sollte man verschiedene Öle vorrätig haben. „Natives Olivenöl“ eignet sich für Salate und zum Braten bis etwa 180° C. Für höhere Temperaturen bis um die 220° C, z.B. für das Grillen, Backen oder Frittieren, nehmen Sie besser „raffiniertes Olivenöl“. Wertvolle naturbelassene Olivenöle sind für die Pfanne viel zu schade und kommen erst zum Servieren an die Speisen.

Übrigens wenn Sie in der Heimat nach getanem Job noch etwas mit Kollegen/innen oder Freunden zu Besprechen haben, suchen Sie für ein lockeres Brainstorming doch mal nach einer Tapasbar in heimischer Umgebung.

Wenn es etwas ausgiebiger sein darf – und wir Ihnen Appetit gemacht haben – wie wäre es mit einer Segelreise mit kulinarischem Programm im Kollegen- oder im Freundeskreis? Gerne auch als reine Damencrew im Freundinnenkreis? Wir organisieren gerne einen komfortablen Segeltörn und mediterrane Küche für Sie auf den Balearen, sprechen Sie uns an.

Passendes Programm: Sail and Wine

Mediterraner Kräuterquark (Leonies Seglerinnen-Tour)

Ein erlebnisreicher Tag auf unserer diesjährigen Seglerinnen-Tour geht zu Ende. Haben wir den Segeltörn hoch am Wind genossen, vorbei an der wunderschönen felsigen Sierra Tramuntana, am eindrucksvollen Cap Formentor und die Einfahrt in den Hafen von Porto Pollenca im warmen Abendlicht. Nun freuen wir uns auf ein leckeres frisches Baguette mit Kräuterquark zur Stärkung. Während Sophie zur nahen Panaderia (Bäckerei) trödelt um das Brot zu besorgen, bereite ich einen mediterranen Kräuterquark zu.

Quark vorher

Quark vorher, © Leonie

Quark nachher

Quark nachher, © Leonie

Leonies Frischekick für Seglerinnen:

Dazu benötige ich eine Handvoll gemischter mediterraner Kräuter. Ich zupfe die Nadeln von Rosmarin, Blätter von Salbei, Thymian und Minze und lege diese in den Mörser. Dieser ist handgefertigt und gelb bemalt mit grünen Punkten. Ich habe den schönen Mörser gleich als Souvenier gekauft. In ihm werden die Kräuter mit einer Prise groben Salzes vermischt. Das grobe Salz erleichtert das Zerreiben der Kräuter und gibt dem Kräuterquark später einen schönen, mineralischen Geschmack. Dann gebe ich eine geschälte und zerteilte Knoblauchzehe hinzu. Nun wird alles mit dem Stößel fein zerrieben. Nach und nach werden ein bis zwei Esslöffel Olivenöl in die Masse geträufelt und weiter gestößelt. Das Aroma wird immer feiner und die Kombüse duftet herrlich nach frischen Kräutern. Wenn aus der Mischung eine feine, geschmeidige Paste geworden ist, kommen 150 Gramm Speisequark (40% Fettanteil) und zwei Esslöffel Sahne dazu. Alles gründlich verrühren und mit einem Minzeblatt garnieren.

Gedeckter Tisch

In der Zwischenzeit hat Lotte den Tisch an Deck gedeckt, mit einem Topf Blumen vom Markt dekoriert und den mallorquinischen Wein entkorkt. Sophie kommt auch gerade zurück mit zwei noch warmen Baguettes und einem duftenden Jamón Serrano, den sie für uns spontan in der Carnicería (Metzgerei) erstanden hat. Schön, einen Segeltag mit Freundinnen so entspannt an Bord ausklingen zu lassen. Der Blanc de Blanc vom Weingut Ca’n Vidalet passt als Abrundung hervorragend zu Baguette mit Kräuterquark, Schinken und Oliven. Den fruchtig, spritzig leichter Sommerwein mit schönen Aromen gönnen wir uns. Bis weit in die Nacht sitzen wir noch zusammen, erzählen von unseren Segelabenteuern und freuen uns schon auf die morgige Etappe.

Eure Leonie

Setsail bedankt sich herzlich bei Leonie für den Gastbeitrag! Was halten Sie von einem Segeltörn in Freundinnengruppe? Genießen Sie eine Auszeit mit Massage an Bord und Gourmetprogramm an Land. Wir organisieren die luxuriöse Seglerinnen-Tour gerne für Sie, sprechen Sie uns an.

Passendes Programm: Sail and Wellness

Landgang Pollenca, Aktivpause vom Segeln

Segeln rund um Mallorca ist ein Traum: Blaues Wasser, Wind, Sonne, das Gebirge der Tramuntana, Formentor und viele schöne mallorquinische Orte, die einen Balearen-Segeltörn zu etwas Besonderem machen.

Treppen von Pollenca auf Mallorca

Treppen von Pollenca © dundanim – fotolia.com

Ein guter Tipp für einen Landgang ist das ehemals römische Städtchen Pollenca, ca. 7 km südwestlich von Port de Pollenca gelegen. Es lohnt sich, dort sonntags einen Landgang zu unternehmen und eine Pause vom Segeln einzulegen. Sonntag ist Markttag auf der lebendigen Plaza Major des schmucken Ortes. Unterhalb der mächtigen Kirche Santa Maria dels Angels präsentieren die einheimischen Verkäufer bis mittags ihre Produkte in bunten Marktständen. Farbenfroh lockt frisches Obst und knackiges Gemüse, Schinken, mallorquinischer Käse und eine Vielfalt an Oliven. Es gibt kaum einen interessanteren Landgang, um die Kombüse mit schmackhaften Zutaten zu füllen und sich für die nächste Segeletappe zu rüsten. Rund um die Plaza gibt es ausreichend Bars und Restaurants, von denen man dem munteren Treiben zuschauen kann.

Doch Pollenca bietet noch mehr als den Markt. Die kleinen Gassen des Ortes laden zum Bummeln ein. Manch bauliches Schmuckstück findet sich hier. Besonders schön ist der Aufstieg zum Kalvarienberg Calvari, der über 365 Stufen an einladenden Geschäften, einem kleinen Museum und blumengeschmückten Häusern vorbeiführt. Ist erst einmal die oberste Stufe erreicht, wird man mit einem phantastischen Ausblick über den Norden der Insel belohnt.

Irgendwann heißt es dann wieder Abschied nehmen von Pollenca und zurück geht es zum Boot nach Port de Pollenca. Einen schönen Ausklang des Landgangs direkt am Hafen bietet das Restaurant Stay. Wer nicht sofort wieder Segel setzen möchte, kann hier auf der Terrasse direkt am Wasser kulinarische Köstlichkeiten genießen und beim Sonnenuntergang die Segelroute für den nächsten Tag festlegen.

Fahrrad leihen?

Fahrrad leihen? © Tony386 – fotolia.com

Tipp: In Port de Pollenca sollte man sich ein Fahrrad für den Tag leihen und durch die kleinen, ruhigen Nebenstraßen nach Pollenca radeln. So bekommt man Seglerbeine schnell wieder fit. Wer es lieber ganz gemütlich mag, der findet in Hafennähe den Taxistand.

Passendes Programm: Sail and Wine

Dinner an Bord: Garnelenpfanne mediterran

Mallorquinische Meeresfrüchte und marktfrische Gemüse, z.B. aus Pollenca, eignen sich hervorragend für ein romantisches Dinner an Bord zu zweit.

Besonders gut passt zu einem lauen Sommerabend auf See oder im Hafen eine Garnelenpfanne mit lauwarmem Olivenbrot. Und das Beste ist: alles braucht weniger als dreißig Minuten, so dass ausreichend Zeit zu zweit bleibt.

Mediterrane Küche

Garnelenpfanne mediterran © FomaA – fotolia.com

Das Rezept: Eine mittelgroße Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Eine grüne Peperoni und zwei Knoblauchzehen klein hacken. Alles in ein wenig Olivenöl sanft schmoren lassen. Wenn die Zwiebeln leicht gebräunt sind, die Garnelen hinzugeben und anbraten. Das Ganze mit etwas Noilly Prat ablöschen. Sechs Cherrytomaten halbieren und in der Pfanne mitschmurgeln lassen. 100 ml passierte Tomaten hinzugeben, mit Pfeffer und Salz abschmecken und drei Minuten einköcheln lassen.

In der Zwischenzeit das Olivenbrot im Backofen erwärmen, den Tisch decken und die Kerzen entzünden. Die fertige Garnelenpfanne auf zwei tiefe Teller verteilen, mit frischen Kräutern garnieren und mit dem Olivenbrot reichen. Gut passen zur mediterranen Küche auch ein grüner Salat mit milden Kräuteroliven und ein eisgekühlter Cava. Guten Appetit.

Passendes Programm: Sail and Wine